In welchen Positionen kann ich nach dem BWL Studium arbeiten?

Du überlegst ob BWL das Richtige für dich ist? Dann stellst du dir vermutlich folgende Fragen:

  1. Was lernt man im BWL Studium?
  2. Was sind beruflichen Möglichkeiten die ich danach habe?
  3. Welche Persönlichkeitsmerkmale und Interessen muss ich mitbringen?
  4. Ich bin nicht gut in Mathe, schaffe ich das trotzdem?
  5. Soll ich an einer FH oder an einer Universität studieren? Was ist der Unterschied?
  6. Wie finde ich die richtige Hochschule?

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit der zweiten Frage: In welchen Berufen kann ich nach dem BWL Studium arbeiten?

Zuerst muss man dabei zwischen dem Bachelor und dem Master Abschluss unterscheiden.

DER BACHELOR

Die möglichen Bereiche richten sich grundsätzlich nach allen Modulen, die du in deinem Studium belegst. Eine ausführliche Übersicht aller möglichen Module findest du unter 1. Was lernt man im BWL Studium?

Grundsätzlich kann ein „BWLer“ alle kaufmännischen Tätigkeiten in einem Unternehmen übernehmen. Du erlernst alle Grundlagen der Buchhaltung, Kosten- Leistungsrechnung, des Controllings und des Rechnungswesens. Diese Bereiche sollten dir auch ohne Vertiefung offen stehen.

Darüber hinaus eröffnen sich dir die aufgelisteten Bereiche mit der Wahl deines Schwerpunktes. Du entscheidest dich meist ab dem vierten Semester für eine Richtung und Kombination von Schwerpunkten. Folgende Bereiche sollten dir an den meisten Universitäten und Hochschulen zur Verfügung stehen:

  • Marketing
  • Personalmanagement
  • Außenwirtschaft
  • Finanzen
  • Unternehmensbesteuerung
  • Organisation
  • Wirtschaftsrecht
  • Logistik und Supply Chain Management
  • Gesundheitsökonomie

Je nach Unternehmensgröße wird dein Aufgabengebiet im Beruf mehr oder weniger spezifisch sein. Je kleiner das Unternehmen, desto mehr Aufgaben aus verschiedenen Bereichen werden dich erwarten.  Je größer das Unternehmen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Aufgabenbereich eher klein und intensiv sein wird. Das ist natürlich gerade dann attraktiv, wenn du in einem speziellen Bereich besonders aufgehst.

Generell ist es eher schwierig nach dem Studium eine Stelle in einer Abteilung zu bekommen, in der du keinen Schwerpunkt oder wenigstens Berufserfahrung nachweisen kannst. So wirst du beispielsweise nur sehr schwer eine Anstellung im Bereich Marketing ergattern, wenn du diesen Bereich nicht vertieft hast. Vor allem auch die gezielte Auswahl deiner Wahlfächer kann deine Qualifikation in einem Bereich unterstreichen.

 TIPP: Nutze deine Ferien um Praktika in verschiedenen Abteilungen zu absolvieren. So findest du schnell heraus welche Bereiche dir am besten gefallen und du kannst dein Studium gezielt danach ausrichten!

Grundsätzlich steht dir mit einem BWL Studium eine Anstellung bei jedem erdenktlichen Arbeitgeber offen. Neben privatwirtschaftlichen Unternehmen werden „BWLer“ ebenfalls in öffentlichen Behörden, bei staatlichen Institutionen und NGOs (Nichtregierungsorganisationen) wie beispielsweise Umweltorganisationen, Stiftungen und Ähnlichem benötigt.

Viele Bereiche, wie beispielsweise das Personalmanagement oder die Buchhaltung, wird in jeder Organisation mit Angestellten und monetären Bewegungen benötigt. Anders gesagt: es gibt kaum eine Organisation, die diese Qualifikationen nicht benötigt!

Ein „BWLer“ tut sich demnach im Vergleich zu anderen Studiengängen relativ leicht eine Anstellung zu finden.

Desweiteren ebnet ein BWL Studium den Weg zur eigenen Selbstständigkeit. Durch die Vermittlung aller relevanten Grundlagen im Bereich Unternehmensführung bist du bestens gerüstet für dein eigenes Business. Wer weiß wohin der Weg dich eines Tages führt!

DER MASTER

Im Master hast du die Möglichkeit deine Fähigkeiten weiter zu vertiefen. Grundsätzlich geht mit dem höheren Abschluss eine größere Verantwortung in dem Bereich einher, den du dir ausgesucht hast. Ob sich der BWL Master für dich lohnt kannst du HIER herausfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.